Ihr Partner in der Region
Demo hat sich gelohnt

 

Proteste waren erfolgreich


Schulzentrum Nord wird nicht an Generalunternehmer vergeben

Der Protest und die Demonstration des Hamelner Handwerks heben nun zum gewünschten Erfolg geführt.

Gestern Abend beschloss der Rat der Stadt Hameln, dass der Bau des Schulzentrum Nord nicht an eine Generalunternehmer vergeben wird.

In der letzten Sitzung vor der Kommunalwahl am 11. September fand sich letztendlich eine breite Mehrheit für den Wunsch des heimischen Handwerks auf eine Fach- und Teillosvergabe, damit von den heimischen Betrieben jeder die Chance hat, an der EU-weiten Projektausschreibung teilzunehmen.

Alle Redner an diesem Abend waren sich am Ende der Aussprache einig, dass die Forderung des § 97 Abs. 4 GWB, derzufolge Mittelständische Interessen bei der Vergabe öffentlicher Aufträge vornehmlich zu berücksichtigen, und daher Leistungen in der Menge aufgeteilt (Teillose) und getrennt nach Art oder Fachgebiet (Fachlose) zu vergeben sind auch für das Schulzentrum Nord zu berücksichtigen sei.

Letztendlich stimmten die Vertreter von CDU, SPD, Die Linke gegen die Vergabe an einen Generalunternehmer und somit für die Fach- und Teillosvergabe; 33 Ratsvertreter votierten gegen die GU-Vergabe, 7 waren dafür.

Kreishandwerksmeister Wilhelm Bente zeigte sich sehr zufrieden mit diesem Abstimmungsergebnis. Die breite Mehrheit hat sich für das heimische Handwerk entschieden, das erfüllt uns mit Freude und Genugtuung, auch weil wir uns engagiert hierfür eingesetzt haben.

Kreishandwerkerschaft Hameln-Pyrmont
Hefe-Hof 30
31785 Hameln
Tel.: 05151 - 22055
Fax: 05151 - 45213
Email: info(at)handwerk-hameln.de